Download Unternehmen Barbarossa und der russische Historikerstreit by Wolfgang Strauss PDF

By Wolfgang Strauss

Show description

Read or Download Unternehmen Barbarossa und der russische Historikerstreit PDF

Similar foreign language study & reference books

Finiteness: Theoretical and Empirical Foundations

This ebook explores the character of finiteness, one in every of most ordinarily used notions in descriptive and theoretical linguistics yet almost certainly one of many least understood. students representing numerous theoretical positions search to elucidate what it's and to set up its usefulness and boundaries. In doing so that they demonstrate cross-linguistically legitimate correlations among topic licensing, topic contract, annoying, syntactic opacity, and self reliant clausehood; express how those houses are linked to finiteness; and talk about what this suggests for the content material of the class.

Motorbuch Verlag Das waren die deutschen Kampfflieger-Asse 1939-1945

Das Temperament pr#228;gt den Charakter. Nie kam dies deutlicher zum Ausdruck als in den verschiedensten Einsatzm#246;glichkeiten des Fliegers im Zweiten Weltkrieg. »Die Bomber hatten eine vom Jagdflieger verschiedene Einstellung«, schreibt Werner Baumbach #252;ber den Typ des Kampffliegers. »Die artwork ihres Einsatzes #252;ber weite Strecken, in das Hinterland des Feindes, #252;ber See, bei Schlechtwetter und bei Nacht, der geschlossene Angriff im Verbandsflug, #252;berhaupt die Eigenschaften des langsameren Bomberfluges, all das bestimmt das Gesicht des Kampffliegers, der #228;u#223;erlich ruhiger, ausdauernder, gesetzter (in der Jagdfliegersprache: »sturer«) erschien.

Extra resources for Unternehmen Barbarossa und der russische Historikerstreit

Sample text

Nach Iwanow hatte der Diktator dafür mehrere Gründe: Zum einen organisierten die führenden Militärs einen Parteiputsch gegen Stalin, zum anderen bestand die Generalität zu 90 Prozent aus Nichtrussen – »sie spuckten auf Rußland« –, altgedienten Internationalisten-Leninisten, die nach 1933 einen Präventivkrieg gegen das nationalsozialistische Deutschland befürworteten, nach den Vorstellungen Tuchatschewskijs sogar im Bündnis mit England und Frankreich. Der 40 »Nationalkommunist« Stalin stand ihnen im Wege.

Bestätigt wird diese Interpretation durch einen 850 Seiten starken Sammelband, der 1997 in Frank15 reich erschien. Herausgeber Stephane Courtois schrieb das brisante Vorwort, in dem es u. a. « Die Kernthesen des Historikers Courtois lauten: • In der Sowjetunion und in den übrigen kommunistischen Regimes wurden rund 100 Millionen Menschen ermordet. Erschossen, erhängt, verbrannt, durch Hunger und Zwangsarbeit zu Tode gemartert. • Die Kommunisten haben das Massenverbrechen zum Regierungssystem gemacht.

Selbst Zwölfjährige waren von der Verurteilung als »Kriegsverbrecher« nicht ausgenommen. Nach der Wiedereinführung der Todesstrafe in der UdSSR 1950 wurden die in der DDR von sowjetischen Militärgerichten zum Tode verurteilten Deutschen zur Erschießung in die Sowjetunion gebracht. In zahlreichen Fällen blieben Ort und Datum der Hinrichtung unbekannt. ) Strafprozeßakten der Sowjetzeit, im ehemaligen Sonderarchiv des KGB befinden sich etwa 33 000 Personalakten verurteilter Deutscher. Eine unbekannte Zahl von Prozeßdokumenten liegt noch in den Bunkerregalen des Geheimen Militärarchivs der ehemaligen UdSSR.

Download PDF sample

Rated 4.85 of 5 – based on 12 votes